Queen In Hyun’s Man – Halbzeitbericht

13 Mai

Alle Jahre wieder gibt es ein Drama, das meine Seele, mein Herz und meinen Verstand vollkommen füllt. Queen In Hyun’s Man hat eine gute Chance, meine Top 3 Dramen ein wenig aufzumischen. Bis jetzt fällt mir nur ein Wort ein, das dem Drama gerecht werden könnte – Perfektion.

(Disclaimer: Vorsicht furchtbar langer Post, der widerspiegelt was passieren kann, wenn man seine Drama Obsession nicht im Griff hat.)

Ja, ich hatte eigentlich vor eine Art Dramaabstinenz einzuhalten solange ich mit der Uni kaum hinterkomme und deswegen Rooftop Prince und King 2 Hearts erstmal auf Eis gelegt. Doch dann hatte ich plötzlich die wahnsinnig tolle Idee zur Belohnung meiner harten Arbeit mal eine Folge von einem neuen Drama zu gucken und dann wieder zurück an die Arbeit zu gehen. Nachdem ihr die Länge dieses Posts sehen könnt, ist es wohl unnötig zu sagen, dass mein Plan nicht so ganz aufgegangen ist. Queen In Hyun’s Man deine Großartigkeit hindert mich am Schreiben meiner Bachelorarbeit!

Angefangen von Sachen, die einem bei vielen Dramen nicht wirklich wichtig erscheinen, die aber richtig angewandt viel ausmachen können was die Atmosphäre des Dramas betrifft, wie zum Beispiel die Musik und die Cinematographie. Schon als ich das Opening (linky) gesehen habe, war ich auf Anhieb begeistert. Besonders gut gefällt mir wie in den meisten instrumentellen Stücken moderne und traditionelle Klänge vermischt werden (etwas, das ich schon bei Heartstrings toll fand) und damit untermalen, wie zwei verschiedene Zeitalter durch die Protagonisten aufeinander treffen.

Und damit wären wir ja nun auch schon beim Kern der Geschichte. Kim Bung Doo ein Gelehrter aus der Joseon Dynastie, der durch einen Talisman  in unserer Gegenwart landet. Die Handlung ist verzwickter und spannender als diese kurze Beschreibung vermuten lassen würde. Viele werfen dem Drama trotzdem vor Rooftop Prince reloaded zu sein, aber diese Menschen haben garantiert nicht eine Folge von Queen In Hyun gesehen, denn atmosphärisch sowie handlungstechnisch könnten diese beiden Dramen trotz gleichem Konzept nicht weiter von einander entfernt liegen. Deswegen will ich auch nicht weiter auf Ähnlichkeiten oder Unterschiede zwischen den beiden Dramen eingehen. Ich kann nur sagen, Rooftop Prince ist ein tolles Drama, aber Queen In Hyun hat mir mein Herz gestohlen.

Unsere Heldin Choi Hee Jin (Yoo In Na – Best love, Secret Garden) ist vielleicht nicht auf den ersten Blick anders als die meisten anderen Protagonistinnen der K-Drama Geschichte, aber spätestens ab Folge 4 weiß man sie für ihr Temperament und ihren Mumm zu schätzen. Was ich besonders an ihr mag ist, dass sie relativ offen für Neues ist und sich nicht scheut ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Sie ist mir in den letzten Folgen so sehr ans Herz gewachsen, dass ich ihr fast schon verzweifelt ein Happy End wünsche. Sie ist für mich das Herz des Dramas, ihre Gefühle sind meine Gefühle.

Kim Bung Doo (Ji Hyun Woo (Cutie Pie mit dem niedlichsten Lächeln überhaupt) – A Thousand Kisses) ist, wenn ich mal ganz metaphorisch bleiben soll, die Seele des Dramas, ohne ihn kann ich mir das Drama nicht mehr vorstellen. Das liegt zum Einem an seinem Charakter, der mal so erfrischend abweichend von den typischen arroganten, reichen Schnöseln ist, die man sonst in jedem Drama serviert bekommt. Bung Doo ist clever, freundlich zu unserer Protagonistin und herzensgut und obwohl er aus der Joseon Dynastie stammt, scheut er sich nicht vor Skinship. Wie könnte man sich nicht auf den ersten Blick in so einen großartigen Mann verknallen? Hee Jin geht es da nicht viel anders. Zum Anderen ist es aber auch Ji Hyun Woo, der seine Rolle mit dem nötigen Charme spielt und dessen Blick einem einen Schauer über den Rücken jagt.

Wir haben also zwei interessante Charaktere, die individuell faszinierend sind. Doch wenn es um Chemie geht muss das nicht unbedingt zu einer Explosion führen. In Queen In Hyun’s Fall tut es das aber. Die Chemie zwischen den beiden ist so prickelnd, dass man nicht umhin kann sich zu wundern, ob zwischen den beiden Schauspielern auch in Wirklichkeit was geht. Es ist lange her, dass ich quiekend wie ein Meerschweinchen vor meinem PC sitze, weil ich von Glückshormonen überwältigt werde, sobald sich die Beiden ein wenig länger in die Augen schauen.

Quiek, quiek, quieeeek!

Die Nebencharakter sind so zahlreich und interessant, dass ich sie mir bis auf zwei Ausnahmen lieber für meinen Abschlussbericht für das Drama aufheben möchte. Doch die beiden Zweitrollen sind mal so erfrischend anders, dass ich nicht anders kann als sie noch kurz zu erwähnen.

Bung Doo’s Liebesdreieck involviert noch eine Gisaeng, die eine frühere Bedienstete für seinen Haushalt gewesen ist. Doch ihre Liebe zu ihm scheint eher unerwidert, auch wenn er sich sehr wohl um ihr Wohlbefinden sorgt. Da sie aber ein loyaler und liebenswerter Mensch ist und zu dem auch noch 300 Jahre vor  unserer Zeit lebt, bezweifel ich, dass sie jemals absichtlich versuchen wird Bung Doo’s Beziehung zu Hee Jin zu sabotieren.

In Hee Jin’s Liebesdreieck gibt es noch Hallyu Star Han Dong Min, der mit seiner Persönlichkeit eigentlich Haupdarsteller in den meisten Dramen wäre. Was wir hier vor uns haben ist der typische Protagonist der meisten Romance Stories: Reich, arrogant, aber mit gutem Humor und dem Herz am rechten Fleck. Auch die kleinen Streitereien zwischen ihm und Hee Jin erinnern an viele Drama Beziehungen, die oft zu einem Happy End geführt haben. Doch das Tolle ist, dass Hee Jin sich zu dem warmen, cleveren (und guten Humor hat er auch) Bung Doo hingezogen fühlt. Endlich mal eine Frau, die den Mann mag, der sie gut behandelt und mit dem sie sich ohne Worte verständigen kann! AWESOME 🙂

Womit wir nun beim letzten Punkt meiner Beweisauflage für meine Obession gekommen wären. Der Cinematographie. Ich bin zugegebendermaßen nicht sehr bewandert in diesem Gebiet und habe relativ wenig Wissen über Kameraführung, Belichtung etc, aber dieses Drama ist so eine Augenweide, dass Jedem auffallen muss, wie großartig die Regie ist. Um auf meine Herz, Seele und Verstand Metaphor zurückzugreifen, Regie und Drehbuch sind für mich der Verstand des Dramas. Sie bringen zusammen, was zusammen gehört und machen jede Szene zu etwas Besonderem. Die Joseon Szenen sind immer leicht mysterisch und melancholisch angehaucht, während die Szenen in der Gegenwart ein wenig fröhlicher und bunter erscheinen. Da ich die Cinematographie wohl kaum besser in Worte fassen kann, als Bilder sie darstellen können überlasse ich den Rest einfach mal ein paar von meinen Screencaps aus einer der coolsten Eröffnungsszenen, die ich jemals gesehen habe:

Für alle Englischmuffel unter euch gibt  es sogar deutsche Untertitel auf Darksmurf, also nicht lange nachdenken, sondern seht euch diesen Dramaschatz an und unterhaltet euch mit mir, damit ich meiner Obsession freien Lauf lassen kann.

Und wenn euch das alles nicht überzeugt hat, dann verrate ich euch jetzt einen leichten SPOILER (Weiterlesen auf eigene Dummheit) Es gibt Kussszenen (Say YAY for plural!), die sich sehen lassen können. SPOILER Ende

Fazit: Dramen sind schlecht für die akademische und berufliche Gesundheit. Ich glaube, ich brauche ein Queen In Hyun’s Man Pflaster, damit meine Sucht meinen Alltag nicht zu sehr beeinflusst.


Advertisements

6 Antworten to “Queen In Hyun’s Man – Halbzeitbericht”

  1. Maria (@itsDramaTime) 14/05/2012 um 6:31 pm #

    Oh nein….^^ Was machst du da ?!!! xD
    Das einzige Drama, dass ich schauen will und noch nicht angefangen habe und dann kommst du mit so einem Post…. nein! Ich muss stark bleiben xD … oder soll ich doch anfangen…?! ^^

    • biene1709 14/05/2012 um 6:46 pm #

      Hihi 🙂 Da kann ich dir leider auch keinen eindeutigen Rat geben. Auf der einen Seite denke ich, dass man dieses tolle Drama so schnell wie möglich gucken sollte, aber wenn meine krassen Entzugserscheinungen während der 6 Tage zwischen den Folgen mich eins gelehrt haben, dann wohl, dass es manchmal besser ist, man hat die Möglichkeit ein Drama zu gucken, wenn es schon komplett ist, damit man nicht die ganze Zeit nur vor sich hinschmachtet 😛

      • Maria (@itsDramaTime) 14/05/2012 um 8:45 pm #

        Ich leide ja schon bei Rooftop Prince und vor allem bei The King 2 Hearts an Entzugserscheinungen, noch mehr könnte ich glaube ich nicht ertragen xD

  2. Ivy 01/06/2012 um 3:41 pm #

    Ich kann dir nur zustimmen 🙂
    Queen In Hyun’s Man ist einfach PERFEKT…

    • biene1709 01/06/2012 um 6:37 pm #

      Nach Folge 14 würde ich sogar sagen perfekter als perfekt 🙂

  3. Eriinnye 17/08/2012 um 11:06 am #

    Lebst du noch?^^ Hoffe es geht dir gut und ich höre mal wieder was von dir! 🙂
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: