Chilling Romance – Review

16 Apr

Romantische Komödien gibt es mittlerweile wie Sand am Meer, aber Rom-Com/Horror Filme waren kaum vorstellbar bis Chilling Romance auf den Markt gekommen ist und diese beiden Genres geschüttelt nicht gerührt hat. Ich war schon angetan von diesem Film, nachdem ich den Trailer das erste Mal gesehen habe und entgegen der Erwartungen vieler Anderer hatte ich ein relativ gutes Gefühl, was diese Mischung betrifft und das nicht nur wegen den beiden Hauptdarstellern, die ich schon seit Langem vergöttere. Wie sich zeigen sollte, sollte ich nicht enttäuscht werden.

Yeo Ri (Son Ye Jin – Personal Taste) wird nach einem Unglück, bei dem sie gerade so mit dem Leben davon gekommen ist, von Geistern verfolgt. Die meisten Geister sind harmlos, aber ein Geist hat einen persönlichen Groll gegen sie und vertreibt nicht nur Yeo Ris Familie und Freunde, sondern sorgt auch dafür, dass Yeo Ri keine Beziehung mit einem Mann eingehen kann. Eines Tages entdeckt der Berufsmagier Jo Gu (Lee Min Ki – Shut up Flower Boy Band) Yeo Ri bei einem seiner Straßenauftritte und hat die Idee eine Show mit Geistern auf die Beine zu stellen, mit Yeo Ri in der Verkleidung des Gespenstes.

Die Vorstellung wird ein Erfolg und auch wenn Yeo Ri sich dagegen wehrt, ihren Kollegen näher zu kommen, schafft Jo Gu es eines Tages sie zu einem Trinkgelage mit allen Kollegen nach einer Show zu bewegen. Von diesem Tag an kommen sich die beiden immer näher und schon bald wird auch er von Geistern verfolgt, die sich so leicht nicht mehr abschütteln lassen.

Nur weil der Film als romantische Komödie mit Horrorelementen vermarktet wurde, sollte man nicht erwarten, dass der Horror total zahm oder lächerlich ist. Manche Stellen haben mir einen echten Schauder über den Rücken gejagt, denn für mich gibt es nichts Gruseligeres als asiatische Geister à la The Grudge oder The Ring. Dennoch muss ich zugeben, dass ich ein ziemlicher Angsthase bin, was Horrorfilme betrifft und ich mir bei den beiden zuvor genannten Filmen ungefähr 80 Prozent der Zeit die Augen zugehalten habe.  Dafür, dass ich den Film also alleine geguckt habe und mir nicht einmal die Augen zu gehalten habe, würde ich sagen für leicht schreckhafte Menschen wie mich, ist es gerade genug Horror gewesen.

Die Romanze in diesem Film ist, ich muss es leider so sagen, eher klischeehaft. Er erfolgreicher leicht arroganter Schnösel, sie zurückhaltende leicht seltsame Lady mit dunklem Geheimnis; natürlich passen die Beiden, nach den koreanischen Film und Drama Gesetzen, zusammen wie die Faust aufs Auge. Wäre da nicht die Nebengeschichte mit den Geistern, wäre dieser Film nichts weiter als eine übliche durschnittliche Liebeskomödie, die es so schon tausendmal gegeben hat. Es ist also gerade dieser Mix der zwei Genres der aus dem Film etwas Überdurschnittliches macht. Innerhalb von wenigen Momenten habe ich gelacht, geseufzt, gezittert und geweint,  dabei nicht einmal gedacht das passt jetzt aber überhaupt nicht zusammen und diese Gefühle hat seit Jahren keine Liebeskomödie mehr in mir ausgelöst. Die Story war also zugegebenermaßen nicht ohne Makel, aber sie war clever und emotional genug, dass mir diese nicht den Spaß am Film verdorben haben. Die Regie war manchmal ein wenig ruckelig, aber auch hier waren es nur kleine Makel, nichts dass den Spaß am Film beeinträchtigt hätte.

Was die schauspielerische Leistung angeht, muss ich dazu überhaupt etwas sagen? Lee Min Ki… Seufz… Wenn ich nicht gerade (mal wieder) an extremer Schwärmerei für Lee Seung Gi leiden würde, dann wäre Lee Min Ki im Moment meine Nummer 1. Bis jetzt hat er mich noch in keiner Rolle enttäuscht, aber als Jon Gu hat er mich ganz und gar bezaubert. Die kleinen Ticks seines Charakters und seine Entwicklung bis zum Finale hätte ich einem weniger begabten Schauspieler als Lee Min Ki vielleicht nicht abgekauft, aber ihm würde ich sogar Staubsauger abkaufen. Und wie nur schafft er es, so eine großartige Chemie mit seinen Schauspielerkolleginnen zu haben? Und diese Augen! Dieses Lächeln! Seufz…

Son Ye Rin macht auch so gut wie nie was falsch mit ihren Rollen, gerade dann nicht, wenn sie die Rolle einer nach außen hin starken Frau spielt, die in Wirklichkeit viele Unsicherheiten hat. Obwohl einen persönlichen Geist zu haben, der einen verfolgt, vielleicht nicht nur eine Unsicherheit ist. Jedenfalls schadet es natürlich auch nicht, dass ihr Charakter äußerst liebenswert ist und ihre Trinkgewohnheiten einem immer wieder zum Lachen bringen. Dadurch ist dies die mir vielleicht liebste Rolle, in der ich Son Ye Rin bis jetzt gesehen habe.

Jeder, der schon einmal eine Beziehung eingegangen ist, weiß, wie Angst einflößend die erste Zeit sein kann und dass es Ängste gibt, die man überwinden muss, um eine ehrliche und glückliche Partnerschaft führen zu können. Die Geister in Chilling Romance scheinen eine Metapher für diese Dinge im Leben zu sein, die einen daran hindern mit offenem Herzen und Optimismus in eine neue Beziehung zu gehen. In diesem Zusammenhang hat der Film sogar mehr Tiefe bewiesen, als ich vermutet hatte und auch die Liebesbeziehung der beiden Hauptcharaktere realistischer gemacht als man es bei einem Rom-Com/Horror Film erwarten würde. Denn auch wenn es seltsam klingt, in einer realen Beziehung ist die Frage „Kannst du den Intrigen meiner Schwiegermutter, der eifersüchtigen Ex, einer tödlichen Krankheit standhalten?“ lange nicht so wahrscheinlich wie die Frage: „Kannst du mit meinen Geistern aus der Vergangenheit leben und deine Ängste überwinden?“

Bewertung: 8.5/10

Advertisements

7 Antworten to “Chilling Romance – Review”

  1. eriinnye 17/04/2012 um 4:16 pm #

    Ich glaube, dass ich den Film sogar schon auf der Liste habe – eigentlich hättest du den Post für mich auf „Lee Min Ki“ verkürzen können und ich würde ihn schauen xD
    Hast du das Musikvideo von Nell gesehen, der Song heißt glaube ich The Day Before, das war das erste asiatische Musikvideo das mich zum flennen gebracht hat – du wirst schon sehen wieso^^
    Den Film werde ich bestimmt bald schauen, vielleicht sogar dieses Wochenende, danke für die Review und schön wieder was von dir zu hören!

    • biene1709 19/04/2012 um 4:52 pm #

      Ich habe mir das Video von Nell gerade angesehen. Gänsehaut pur! Danke für den Tip 🙂

      • eriinnye 19/04/2012 um 5:18 pm #

        Nell hat vor kurzem ein neues Album rausgebracht, dass echt gut ist, ich werde sicher innerhalb der nächsten Tage was auf meinem Musikblog dazu online stellen 🙂

  2. Delva 19/04/2012 um 2:36 pm #

    wow! Das klingt auf jeden Fall interessant! Leider kann ich mit Horror absolut gar nicht umgehen…. Mir waren schon „The Dark Knight“ und „I am Legend“ zuviel, und das sind noch nicht mal Horror Filme 😀
    Also ich werds wohl eher nicht gucken ^^

    • biene1709 19/04/2012 um 4:52 pm #

      Ganz ehrlich „I am Legend“ fand ich auch voll gruselig 😀

      • eriinnye 19/04/2012 um 5:17 pm #

        I am Legend habe ich glaueb ich nie gesehen, aber The Dark Knight war nicht so schlimm und man sollte ihn allein wegen dem Leckerbissen names Heath Ledger schauen^^ Ich gehöre aber auch zu den Schissern, die während der Schlimmsten Szenen mal wieder was im Auge haben *hust*

  3. biene1709 19/04/2012 um 5:27 pm #

    Supi, ich freu mich schon auf deinen Bericht für das Album 🙂 The Dark Knight sowie alle Christopher Nolan Filme gehören alle zu meinen Lieblingsfilmen. Christopher Nolan rocks!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: