Schlangengrube K-Pop

23 Feb

Wow, diese Woche war intensiv. Ich bin ja noch ein ziemlicher Noob was K-Pop betrifft und beschäftige mich eigentlich mehr mit den Liedern als mit dem Fandom und den einzelnen Mitgliedern der Bands. Ich bin allgemein gesagt ein Fan von der Musik und habe  keine sogenannten „bias“ (Tendenz oder Neigung zu einer bestimmten Band oder Idol) und auch keine „OTP“ (One-true-pairing). Ich mag die Bands, die gute Musik machen, da ist es mir egal, ob Girl- oder Boyband, ob Indie oder Pop, solange ich Spaß an der Musik habe interessiert mich der Rest eigentlich nicht so besonders. 

Trotzdem habe ich langsam auch angefangen mir News über die Bands durchzulesen, auf Fanseiten zu stöbern und Eatyourkimchi regelmäßig zu verfolgen und plötzlich ist mir aufgefallen, dass nicht alles so eitel Sonnenschein ist, wie es auf den ersten Blick den Anschein macht. Dieses Wochenende wollte ich es dann richtig wissen und habe mich intensiv mit K-Pop kritischen Seiten befasst und mir auch Berichte über K-Pop von Anti-fans durchgelesen. Meine Erkenntnis dazu: Es ist wohl eine festgelegte Regel im Leben, dass etwas das viel Liebe bekommt, auch viel Hass erzeugt. Das ergibt ja auch Sinn, denn Liebe und Gleichgültigkeit sind zwar die eigentlichen Gegenteile, aber liegen viel weiter voneinander entfernt. K-Pop ist da keine Ausnahme, wie die Reaktionen von innerhalb sowie außerhalb der Fandoms mir gezeigt haben.

Ein gutes Beispiel ist dafür die Kontroverse um Block B, die seit einigen Tagen heiß diskutiert wird, vor allen Dingen, nachdem sich auch noch Mitglieder von 2pm in die Diskussion eingemischt haben. Zunächst einmal hat sich mir dadurch gezeigt, dass auf die Übersetzungen von den selbst ernannten „professionellen“ englischsprachigen K-Pop Seiten wie Allkpop kein Verlass ist, denn umso mehr Berichte ich über diese Sache auf anderen Seiten gelesen habe, umso deutlicher wurde mir, dass allkpop scheinbar auch gern mal Sachen so übersetzt, dass sie viel schlimmer klingen, als sie eigentlich sind. Das finde ich persönlich sehr schade, denn dadurch werden unnötige Missverständnisse erzeugt, die diese Liebe/Hass Beziehung, die viele zum K-Pop haben nur noch verstärkt. Um einen informierten Überblick zu dem Vorfall zu bekommen, für diejenigen, die sich noch nicht so viel damit beschäftigt haben, empfehle ich den Artikel von Angry K-Pop Fan, in dem auch Medienberichte miteinander verglichen werden. Linky: Block B Misunderstanding

Zu der eigentlichen Kontroverse um Zicos Kommentar, wollte ich eigentlich gar nicht so viel sagen, aber nachdem ich gehört habe, dass Block B sogar Drohbriefe bekommt und selbst von anderen K-Pop Band Mitgliedern niedergemacht wird, habe ich schon eine relativ klare Meinung zu dem Vorfall. Ich bin kein Block B Fan (sprich: Ich kenne ihre Musik gar nicht) und ich möchte auch nicht beschönigen, wie Block B sich bei dem Interview gegeben hat, dafür mussten sich die Jungs entschuldigen und das haben sie ja auch gemacht.

Was ich aber so erschreckend finde, ist, dass die Menschen bei solchen Angelegenheiten sofort verurteilen, ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken, was zu dieser Aussage geführt haben könnte oder ob die Medien nicht vielleicht aus einem Missverständnis etwas viel Schlimmeres machen, als es eigentlich ist.

Ich habe das schon einmal im Keksdose Forum geschrieben noch bevor ich zu dem Thema weiter recherchiert hatte und will es auch noch einmal hier ansprechen. Um mich selbst zu zitieren:

„Ich hab schon viele Interviews von koreanischen Stars gesehen, wo sich der eine darüber lustig macht, dass der andere kein Geld hat und ich glaube nicht, dass sie das in irgendeinem Zusammenhang mit dem furchtbaren Unglück das in Thailand passiert ist, bringen wollten, sondern, dass sie witzig sein wollten und das vollkommen falsch rüber gekommen ist.
Nicht dass ich ihr Verhalten in Schutz nehmen will, aber ich denke, dass so wie jede Geschichte auch diese eine zweite Seite hat. Die K-pop Industrie ist wohl eine der größten Schlangengruben überhaupt, auf der einen Seite sind die Stars gezwungen zu versuchen lustig zu sein, damit die Leute einschalten und sie genug Aufmerksamkeit bekommen, aber wenn sie einen falschen Kommentar von sich geben, können sie dafür für immer geächtet werden. Ich kenne Block B nicht, aber ich habe das Gefühl, dass dieser Zico, durch Unachtsamkeit und Übermut auf eine Schlange getreten ist und dafür kräftig gebissen wurde.“

Um meine Meinung dazu auf den Punkt zu bringen: War Block B’s Verhalten bei dem Interview gerechtfertigt?  Nein. Sollte man sie deswegen selbst nach einer Entschuldigung trotzdem noch verachten und bedrohen? Definitiv nein. Die Jungs sind alle noch Anfang 20 oder jünger, wie kann man da sagen, dass man ihnen nie vergeben wird oder noch viel schlimmer ihnen Drohbriefe schicken? Darüber hinaus zeigt sich wohl an diesem Beispiel ausgezeichnet: K-Pop Idole sind auch nur Menschen, Perfektion gibt es nur in unserer Fantasie,  K-Pop scheint und glitzert nur von außen betrachtet und man sollte immer kritisch sein, wenn man es mit Medien zu tun hat.

Da mein Beitrag zu der Block B Kontroverse nun schon viel länger geworden ist, als ich beabsichtigt hatte, werde ich zu einem anderen Thema, das ich noch ansprechen wollte, nämlich feministische und anti-rassistische K-Pop Blogs und die Kontroverse um Eatyourkimchi, möglicherweise noch einen weiteren Post veröffentlichen, falls Interesse daran bestehen sollte. Im übrigen hat allkpop einen Artikel veröffentlicht, der eine Art Schuldeingeständnis der Medien an dem Block B Vorfall ist. Linky: Block B’s Thailand incident – were they the only ones at fault?

Was ist eure Meinung zu diesem Vorfall?

Advertisements

5 Antworten to “Schlangengrube K-Pop”

  1. Eriinnye 23/02/2012 um 8:33 pm #

    Danke für deinen Post und vor allem für die Verlinkung zu einem anständigen „Artikel“. Ich habe erst gestern oder so davon mitbekommen und mich heute näher damit befasst, heißt einige Artikel gelesen (vor allem bei Allkpop – aber ich nehme die Seite sowieso seit einiger Zeit nicht mehr ernst, da sie des öfteren Mist schreibt), das Video habe ich nicht gesehen, ich habe mich nur durchgespult und ja… die Jungs haben es echt verbockt – auch ohne die 6 Dollar Antwort. Trotzdem stimme ich dir absolut zu – mir gefällt deine Metapher mit der Schlangengrube sehr, weil sie die Situation richtig beschreibt in der sie sich befinden – sie haben sich dafür entschuldigt, Briefe geschrieben und auf dem Video schauen sie alle so aus, als würden sie auf einer Beerdigung sein, man sieht ihnen richtig an, wie sehr sie es bereuen. Ich finde es wirklich unglaublich zu lesen, dass Petitionen für ihre Trennung gestartet werden, ganz abzusehen von den Drohbriefen. Mir geht es genauso wie dir, ich bin kein richtiger Fan einer Band, für mich zählt die Musik und deshalb kann ich die Sache relativ objektiv sehen. Asien neigt dazu zu übertreiben, dass weis ich spätestens nach der Geschichte mit Jay Park. Es ist wirklich traurig, mir tut die Band Leid – sie sind zwar mittlererweile erwachsen genug um zu realisieren was sie da machen, aber wir alle machen Fehler und werden deshalb nicht in unsere Einzelteile zerlegt.

    • aigoopi 23/02/2012 um 9:29 pm #

      Hmmm … ich denke schon, dass in Asien ein ganz anderes Nationalbewußtsein existiert, als bei uns, weswegen „überreagiert“ wird. Und dann sind Kpop-Fans nochmal so eine Sache für sich. Ich finde, dass Block B sich wirklich ganz übel verhalten hat (in sofern, dass auch an ihrer Intelligenz und ihrer Empathie gezweifelt werden muß). Trotzdem sollte niemandes Karriere wegen so einem Zwischenfall ruiniert werden.
      Was die Koreaner nicht davon abgehalten hat, dann folgendes zu tun:
      http://seoulbeats.com/2011/10/yoo-seung-jun-back-in-korea/
      (Der Artikel ist von einem Koreaner geschrieben, die Frage, ob er tatsächlich gelogen hat, ist sehr umstritten und er durfte nur einmal zurückommen, und zwar um das Begräbnis seines Vaters zu besuchen.)
      Ich denke, dass ist es, vor dem die meisten Künstler in Korea (auch Jay Park) Angst haben.

      • biene1709 23/02/2012 um 10:23 pm #

        Ja, das mit Nationalbewusstsein sehe ich genauso, weswegen es für mich auch schwierig ist manche Reaktionen nachzuvollziehen, da wir in Deutschland so etwas ja nicht so ausgeprägt haben wie in Korea. Keine Frage haben Block B sich bei dem Interview daneben benommen und ich finde es auch richtig, dass sie dafür Kritk bekommen haben. Auch wenn ich den Eindruck hatte, dass Block B einfach nur unüberlegt und aufgekratzt bei dem Interview waren und ich auch immer noch glaube, dass sie die Aussage über Thailand nicht so gemeint haben wie sie rübergekommen ist (vielleicht glaube ich auch einfach zu sehr an das Gute im Menschen^^), kann ich verstehen, warum ihr Verhalten für manche Menschen verletzend war und sie dafür den verdienten „Schlangenbiss“ erhalten haben. Nur ist Kritik ja nicht immer gleich Kritik und Morddrohungen an die Jungs und an die Familie, finde ich einfach nur total unangebracht. Ich weiß, dass das im K-Pop Bereich wohl keine Seltenheit ist, aber das macht es auch nicht besser. Was mich an K-Pop manchmal stört sind die extremen Fans und die noch extremeren Anti-Fans, die einfach keinerlei Einsicht zeigen, wenn es sich nicht mit ihrer Ansicht überschneidet und zu so extremen Maßnahmen greifen, dass sie dadurch das ganze Leben einer Person zur Hölle machen können.
        Ich habe mir den Bericht über Yoo Seung Jun mal durchgelesen. Mein Freund hat mir damals schon gesagt, dass er nach dem Studium nicht direkt nach Deutschland ziehen kann, weil er dann zum Militär muss. Andernfalls hätte auch er wahrscheinlich nie wieder Korea betreten können, deswegen hat sich die Frage bei ihm gar nicht erst gestellt. Der Dienst beim Militär ist dort eine ernste Sache und da machen die wohl auch keinen Unterschied zwischen normalen Menschen und K-Pop Stars.Aber das ist wiedermal eine Sache, die ich als Deutsche vielleicht einfach nicht so gut nachvollziehen kann, da die Bundeswehr bei uns ja einen ganz anderen Stellenwert hat als das Militär in Korea.
        Die Jay Park Geschichte kenne ich noch gar nicht, aber ich glaube, ich muss erstmal wieder ein bisschen Energie tanken, bis ich mich in die nächste Kontroverse begeben kann 😛

  2. Eriinnye 24/02/2012 um 12:47 pm #

    Die Jay Park Geschichte ist echt lächerlich ^^
    http://www.kpopmagazin.de/2012/02/24/block-bs-member-p-o-wegen-schock-ins-krankenhaus-eingeliefert/ Schon mitbekommen?

    • biene1709 24/02/2012 um 1:26 pm #

      Das finde ich echt unmöglich, eine Unterschriften Sammlung das Block B Selbstmord begehen soll? Wie kann man bitte soweit gehen? Ich kann dafür gar keine Worte finden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: