Vergiss mein nicht – Szenen, die einen nicht wieder loslassen

8 Feb

Manchmal gibt es Dramen, in denen einem ein Moment einfach perfekt vorkommt. Es kann die Atmosphäre sein, die symbolische oder emotionale Bedeutung dieser Szene. In den Jahren meiner Drama Sucht habe ich vielleicht eine Handvoll von Szenen gesehen, die mich aus irgendeinem Grund so sehr berührt haben, dass ich auch heute noch manchmal an sie zurückdenke. Diese Momente sind wahrscheinlich meine schönsten Drama Erlebnisse gewesen und aus diesem Grund, möchte ich sie gerne mit euch teilen.

Da manche Szenen aus späteren Folgen der Dramen stammen, könnte es sein, dass manche für euch Spoiler sind. Wer Spoiler nicht mag, sollte diesen Post besser nicht lesen.

Pride (J-Drama)

Pride ist ohnehin schon mein Lieblings J-Drama, aber die folgenden zwei Szenen, haben das Drama für mich unvergesslich gemacht.

Kurz zur Erklärung der Vorgeschichte: Die beiden Hauptdarsteller Aki und Halu gehen eine Beziehung ein, obwohl Aki noch in einer Art Fernbeziehung ist. Sie hat immer sehr gewissenhaft auf ihren Freund gewartet, aber nachdem viel Zeit vergeht und ihr Freund sich nie bei ihr meldet, lässt sie sich auf eine Beziehung mit Halu ein und die beiden verlieben sich ineinander. Nachdem sie eine Nacht zusammen verbracht haben und am nächsten Morgen aufwachen, gibt es eine Szene, in der er sie ganz sanft auf ihr Augenlid küsst, und zwar diese hier:

Nun, das alleine ist aber nicht was diese Szene für mich so unvergesslich gemacht hat, sondern eine Szene, die später folgt. Denn ihr Freund kommt zurück nach Japan und sie entscheidet sich gegen Halu und für ihren Langzeit Freund, obwohl er sich so lange nicht bei ihr gemeldet hat. Als er erfährt, dass sie ihn betrogen hat (obwohl ich ja der Meinung bin, dass er nicht erwarten kann, dass sie jahrelang auf ihn wartet, wenn er sich nie bei ihr meldet, aber naja…), wird er plötzlich handgreiflich und das hier passiert:

Ein paar Tage später trifft sie Halu in einem Restaurant und er wundert sich warum sie eine Mütze trägt und nimmt sie ihr ab, nur um zu entdecken, dass sie einen Schnitt am Augenlid hat. Genau an der Stelle, die er damals geküsst hat.

Dieser Zusammenhang ist leicht zu übersehen, wenn man nicht genau aufpasst und deswegen umso bedeutsamer. Der Regisseur hat nicht versucht einem diese symbolische Bedeutung aufzuzwängen, aber wenn sie einem dann auffällt, erkennt man, was für eine großartige Verbindung zwischen den einzelnen Szenen besteht. Dabei ist es völlig unwichtig, dass es sich um das rechte Augenlid handelt, es hätte auch die Wange oder irgendeine andere Körperstelle sein können. Wichtig ist, dass die zwei Männer in dem Leben der Protagonistin diese Stelle vollkommen anders behandeln. Ihr Langzeit Freund verletzt sie, während Halu sie liebkost. Da müsste jedem schnell klar sein, wer der bessere Mann für sie ist, oder?

Me too Flower (K-Drama)

Auch bei diesem Drama ist es die Kombination zweier Szenen, die das Drama unvergesslich für mich gemacht haben.

In der ersten Szene sieht man die Protagonistin Bong Sun, wie sie an einer Bushaltestelle steht und über den Protagonisten Jae Hee nachdenkt. Jae Hee ist geschäftlich im Ausland und Bong Sun hat ihm einen Schal gekauft, den sie ihm geben möchte, wenn er wieder da ist. Ihr ist bewusst, dass sie sich in ihn verliebt hat und als ihr Handy klingelt, denkt sie sofort, dass es Jae Hee sein könnte. Doch zu ihrer Enttäuschung wird sie von jemand anders angerufen und ihre ganzen mädchenhaften Vorstellungen zerplatzen wie eine Seifenblase.

Im nächsten Moment steht Jae Hee plötzlich vor ihr und fragt sie, ob sie wirklich geglaubt hat, dass er sie anrufen würde. Wie denn, wenn er nicht einmal ihre Nummer hat? Schließlich sind sie ja in keiner Beziehung, in der sie ihre Nummern austauschen würden. Außerdem scheint Bong Sun ihn ein wenig zu sehr zu mögen.

Doch es stellt sich raus, dass Jae Hee nur Bong Suns Fantasie entsprungen ist und enttäuscht, denkt sie, dass sie zu naiv war, dass sie sich falsche Hoffnungen gemacht hat, was ihre Beziehung zu ihm betrifft.

Tage später. Bong Sun ist sichtlich geknickt, fast so als ob sie wirklich einen Korb bekommen hätte. Die Macht der Gedanken eben. Sie scheint zu versuchen ihre Hoffnungen, dass Jae Hee etwas für sie empfinden könnte zu unterdrücken, um nicht enttäuscht zu werden und ihr Leben nimmt wieder normale Bahnen an. Doch dann sieht sie Jae Hee plötzlich bei der Arbeit wieder. Es regnet und die ganze Atmosphäre ist ein wenig düster und doch ist die Szene von einem fast nebelartigen Schleier von Hoffnung überzogen.

Sie erstarrt wie das Kaninchen vor der Schlange und als er sich zu ihr umdreht und sie entdeckt, merkt man förmlich ihre Anspannung. Was wird er tun, nachdem er sie gesehen hat? Ignorieren oder ansprechen? Die Antwort ist:

Der Grund, warum mir diese Szenen so ausgesprochen gut gefallen haben, ist die realistische Darstellung von dem Gefühl sich in jemanden zu verlieben. In viel zu vielen Dramen ist der Konflikt, dass die beiden Protagonisten einfach zu stolz sind, sich ihre Gefühle einzugestehen, aber hier ist endlich mal eine Frau, die sich selber eingesteht, was sie für jemanden empfindet. Außerdem finde ich es großartig, wie in diesen Szenen der stetige Wechsel von Hoffnung und Angst dargestellt wird. Jeder, der schon einmal verliebt gewesen ist, weiß sicherlich, dass man nicht nur ein Gefühl empfindet in diesen Momenten sondern Tausende und Unsicherheit ist sehr oft ein großer Teil davon.

Que sera sera (K-Drama)

Wer kennt nicht die Szenen, in denen der Mann die Frau am Handgelenk festhält und sie irgendwo hin schleift. Der Hangelenkgriff ist wahrscheinlich eines der beliebtesten Drama Klischees und kann einem ganz schön auf die Nerven gehen, wenn er zu oft verwendet wird.

Que sera sera hat dieses Klischee benutzt um eine bittersüße und vollkommen andere Szene daraus zu gestalten, die mich seit jeher nicht mehr loslässt. Die Vorgeschichte ist, dass sie die Protagonistin Eun Soo in den Protagonisten Tae Joo verliebt hat, nachdem er sie geküsst hat. Er ist aber ein Playboy und der Kuss hat nichts für ihn bedeutet. Als Eun Soo das heraus bekommt, betrinkt sie sich und zeigt ihn bei der Polizei wegen sexueller Belästigung an. Schließlich war der Kuss von ihrer Seite aus nicht wirklich gewollt gewesen. Betrunken stolpert sie nach draußen und Tae Joo folgt ihr und fordert, dass sie die Anzeige zurücknimmt. Nachdem sie aber nicht stehen bleiben will, greift er sie am Handgelenk um sie festzuhalten und in ihrer Trunkenheit läuft sie immer im Kreis um ihn herum.

Die Szene hat etwas Komisches und dennoch ist sie tiefgründig zugleich. Eun Soo will von ihm loskommen. Es ist das erste Mal, dass sie sich verliebt hat und sie hätte nicht gedacht, dass das bedeutet, dass man so einen seelischen Schmerz dadurch empfindet. Doch sie schafft es nicht sich von ihm loszureißen, läuft stattdessen immer Kreis um ihn herum, beinahe wie eine Motte beim Licht. Und sie gibt zu, dass sie sich fühlt, als ob ihr ganzer Körper von ihm gefüllt ist, dass ihre Gefühle zu überwältigend für sie sind.

What’s up Fox (K-Drama)

What’s up Fox hat eine Szene, die mir atmosphärisch so gut gefallen hat, dass sie unbedingt mit auf diese Liste muss. Der Protagonist Chul Soo hat sich in die Protagonistin verliebt, obwohl ein erheblicher Altersunterschied zwischen ihnen besteht und sie eher die Rolle einer großen Schwester übernommen hat. Doch in einer Szene erzählt er ihr von dem Moment, in dem er sich in sie verliebt hat. Es war auf der Beerdigung seiner Eltern. Er hat 3 Tage lang Totenwache  halten müssen. Auf dem Weg nach Hause war er so erschöpft, dass er eingeschlafen ist und seinen Kopf auf ihren Schoß gelegt hat.

Als er ihr davon später erzählt, sagt er:

„Du bist so hübsch gewesen, dass ich wütend auf mich selbst war, dass ich noch kein erwachsener Mann gewesen bin. Aber Noona hat mich nicht angesehen. Du hast nur aus dem Fenster gesehen. Ich war so wütend. Wenn ich nur einen Atemzug übrig gehabt hätte, „Noona, sieh mich an. Sieh mich an“ ich wollte das wirklich sagen… aber ich habe mich nicht getraut. Du warst zu bezaubernd.“

Hach, schmaaaaaacht!

Soulmate (K-Drama)

Soulmate ist nicht ohne Grund eines meiner Lieblingsdramen. Es gibt ungefähr ein duzend Szenen in diesem Drama, die für mich unvergesslich bleiben werden und ich denke dieses Musikvideo fasst das am besten zusammen. Außerdem gibt es einen Einblick in den großartigen Soundtrack von dem Drama. Wer nach Soulmate nicht findet, dass das Konzept von Seelenverwandtschaft, egal ob Realität oder Fiktion, nicht das romantischste auf Erden ist, muss ein Herz aus Stein haben. Meine Lieblingsszene ist die zweite in dem folgenden Musikvideo. Sie hat sich gerade von ihrem Freund getrennt und verzweifelt und schluchzend wählt sie irgendeine beliebige Nummer in einer Telefonzelle. Sie landet bei dem Protagonisten und obwohl sie nichts sagt, versteht er ihren Schmerz und legt nicht auf, wie es andere getan hätten. Stattdessen hält er den Telefonhörer an seinen Lautsprecher und spielt ihr das Lied vor, das auch in dem folgenden Musikvideo läuft.

Welche Szenen haben euch emotional am meisten bewegt? Gibt es Szenen, die ihr euch auch heute noch manchmal in Erinnerung ruft? Ich bin neugierig also scheut euch nicht davor, es mir mitzuteilen!


Advertisements

4 Antworten to “Vergiss mein nicht – Szenen, die einen nicht wieder loslassen”

  1. aigoopi 12/02/2012 um 5:21 pm #

    „Que Sera Sera“ – ich kann mich so gut an diese Szene erinnern. Hachjaaaa … ich fand auch, dass die meisten Kußszenen in dem Drama echt gut waren. Aber auf jeden Fall teile ich Deine Meinung absolut – und ich sollte „Me Too Flower“ auf jeden Fall zu Ende ansehen, wie es aussieht.

    Grüßle,
    Aigoopi

  2. Michael 08/03/2012 um 9:40 pm #

    Hallo,

    mein Name ist Michael und mein LieblingsKdrama ist That Fool „The Accidental Couple“.
    (bisher 4mal gesehen). Diese Serie ist voll von wundervollen Momenten. z.B. die Szene, wo Goo Dong Baek seinen 3. Wunsch äußert und die Reaktion darauf. Alle 3. Wünsche sind in diesem Drama perfekt platziert, finde ich. Als die Beiden das Spiel gespielt haben, wenn Sie zusammen essen oder einfach nur reden. Wie er es schafft, Stück für Stück Ihr Herz zu erobern, ohne das es erzwungen oder aufgesetzt wirkt. Einfach nur durch sein Wesen, seinen Charakter, seine Taten. Ich liebe Diese Serie. Seine Schwester. Han Ji Soo´s herzhaftes Lachen und und und …..

  3. Michael 08/03/2012 um 10:06 pm #

    Hallo, ich nochmal.

    JDrama „Engine“. Als Jiro „Kimura Takuya“ die Kinder in seinem Kleinbus in den Heimen abgeben muss. Die Szene mit dem kleinen Jungen, als der dem Wagen hinterherrennt und Jiro versucht gegen seine Gefühle bzw. Tränen anzukämpfen. Genial.

    • biene1709 14/03/2012 um 8:59 am #

      Hey Michael,
      danke für deine Kommentare und entschuldige, dass ich erst so spät antworte. Ich werde beide Dramen auf meine To-Do Liste setzen, vor allen Dingen „Engine“ weil ich ein großer Takuya Fan bin 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: